Zeige doppelte Liebe am Valentinstag

In erster Linie erfreue ich heute natürlich gebührend meine geliebte Frau und Lektorin meiner Artikel in diesem Blog.
Sie ist somit für die Qualität und die Verständlichkeit maßgeblich mitverantwortlich. Bei Formulierungssackgassen und Energieengpässen ist sie stets zur Stelle und hat schon vielmalig ihre Zeit für allerlei Ideen investiert.
Dafür ein herzliches Dankeschön V.

Jedoch ist heute nicht nur der bekannte Valentinstag, sondern auch der „I love free Software“ Day.

Ausgerufen hat diesen Tag der Wertschätzung von Firefox, OpenOffice und Co. die Free Software Foundation.
Hiermit möchte auch ich, als Nutzer von freier Software, meine Meinung dazu, in Form eines Bildes, kundgeben:
I love Free Software!

1 Kommentar

    • FP on 15. Februar 2013 at 12:29

    Wunderschön 🙂 Freie Software ist etwas Wundervolles und gerade eben weil es frei verfügbar ist, einfach unersätzlich. Wenn Software einen nützlichen Zweck erfüllt und gleichzeitig für jeden (der des Downloads befähigt ist) unentgeltlich einsetztbar ist, kann man schon fast von einem Akt der Nächstenliebe sprechen. Insofern gebe ich dir gerne Recht!
    Was mich deshalb beschäftigt: Gab es in der Vergangenheit unserer Zivilisation etwas vergleichbar nützliches und zugleich kostenloses? Sowas wie ein… Werkzeug, das manche Handwerker ganz selbstlos herstellten und verteilten? Vielleicht plus Mundpropaganda bzw. Werbung für eben diesen „Gutmenschen“?! Klingt auch ein bischen nach Kommunismus, nicht? 😉

Kommentare sind deaktiviert.